Mein Name ist Bianca Burkhardt, 46 Jahre alt und ich lebe zusammen mit meinem Mann, 1 Katze , einem Terrier und vier Australian Shepherds im schönen Taunus. Seit 14 Jahren Inhaberin eines kleinen Reitsportlädchens das sich zusammen mit unserem Wohnhaus auf einem Grundstück mit Hof und Garten befindet. Das heißt ich teile den kompletten Tag mit meinen Hunden

Aber wie kam ich nun zum Aussie?
Hunde haben schon mein ganzes Leben begleitet. Angefangen vom Dackelmix, Schäferhund, Riesenschnauzer-Mix und nicht zuletzt meinem treuen Schäfer-/Colliemix Chicco.
Chicco war bereits 12 Jahre alt als ich die junge Aussiehündin einer Kundin kennen lernen durfte.Ich erfuhr das Diese bald Nachwuchs bekommen würde und war begeistert. Mein Entschluß zum Zweithund stand fest. Und fast 1 Jahr (und viel Leselektüre über die Rasse ;-) später war es soweit: Der Nachwuchs der hübschen Aussiehündin war da und im Januar 2008 zog Apollo bei uns ein.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch meinen eigenen Stall mit 8 Pferden(nebst Einstellern) zu unterhalten und "Poldi" begleitete mich gemeinsam mit Chicco bei meinen Ausritten. Gleichzeitig verbrachte ich viel Zeit auf dem Hundeplatz. Obedience, Flyball der Besuch von Ausstellungen/Turnieren und Prüfungen bestimmten unsere Wochenenden.
"Zwischendrin belegte ich ein Fernstudium zur Tierverhaltenstherapeutin und stand als Obedience Co - Trainerin auf dem Platz
Irgendwann war dann Alles etwas zu viel und ich gab meinen Stall ab (1 Jahr später auch meine Pferde) um mich ganz dem Hundesport zu Widmen.
In dieser Zeit verstarb auch mein Chicco im stolzen Alter von 15 Jahren......
......und der dritte und letzte Wurf von "Poldis" Mama war unterwegs......
Am 09. Dezember erblickten Poldis Halbgeschwister das Licht der Welt:-) Eigentlich hatte ich mich widerrum für einen Rüden interessiert aber es kam natürlich alles ganz Anders.
Einen Tag nachdem der Wurf gefallen war fuhr ich zur Züchterin um mir die 5 Mädels und einen Bub anzuschauen.
Was soll ich sagen...der Bub , wunderschön und knuffelig, aber er hatte fast exakt die gleiche Farbe wie mein verstorbener Rüde der 15 Jahre lang an meiner Seite war. Es war unmöglich für mich und so kam es das ich mich in ein rotes Mädchen verliebte der ich den Namen Chaneela gab.
Fast 8 Wochen lang besuchte ich die Maus alle 2-3 Tage und mit jedem Tag fieberte ich mehr der Wurfabnahme entgegen bis es endlich soweit war und ich die kleine Maus mitnehmen durfte.

Natürlich zeigt sich auch Chaneela im Sport von ihrer besten Seite. Auch sie steht ihrem "großen Bruder" in nichts nach und begeistert mich immer wieder. Ob Obedience oder Agility. Sie ist ein Allround - Talent
Ich habe selten bei einer Rasse dieses Zusammenspiel aus Intelligenz, Schönheit, Personenbezogenheit und "Will to Please" bewundern können
Mit anderen Worten: Gefangen im Aussie - Fieber.....;-)

Irgendwann kam der Wunsch nach einem eigenen Wurf von Chaneela auf. Viele Faktoren kamen zusammen und ich beschloss mich über das Für und Wider schlau zu machen und mich in die Materie Zucht einzulesen.
Nach Abnahme der Wurfstätte vom Zuchtwart das VDH/CASD folgte die Züchterschulung mit Prüfung und mein Kennelname "of Chocolate Soul" wurde bei der FCI registriert.
Aber irgendwann kommt alles Anders als geplant......
Nach einigem Hin und Her habe ich entschieden das meinen erster Wurf nicht unter dem VDH sondern unter dem ASCA / IHV e.V fallen wird.
Die Gründe dafür sind vielfältig . Meine Hunde haben ihre Gesundheitsauswertung weit über denen der vom VDH geforderten hinaus. Alle Untersuchungen sind durch Zertifikate zu belegen und alle Hunde sind durchweg frei von erblichen Erkrankungen.
Viele Welpenkäufer legen Wert auf Papier...ich lege Wert auf Gesundheit, denn der Aussie ist leider sehr belastet was Erbkrankeiten betrifft.
Um beide Seiten abzusichern habe ich nach meinem Austritt aus dem VDH beide Hunde ASCA registrieren lassen. ASCA bietet aber nur eine Registerstelle und ist kein Zuchtbuchführender Verein. Daher bekommen meine Hunde zusätzlich IHV e.V. Papier. Heisst der Zuchtwart nimmt die Zuchtstätte und den gerade gefallenen Wurf ab, und vor Abgabe wird der Wurf nochmals gesundheitlich kontrolliert. Dies war mir wichtig. Daher die 2 Papiere